##

Ist-Zustand und Schadensanalyse

Bei der Erfassung des IST-Zustandes von Betonbauwerken, um die notwendige Schadensanalyse durchzuführen, werden bei uns die konventionellen Untersuchungsmethoden durch zerstörungsfreie Prüfmethoden ergänzt. Dadurch ist es uns möglich die Eingriffe in die Bausubstanz auf ein Mindestmaß zu reduzieren.

Im Einzelnen führen wir für sie durch:

  • Die Potentialfeldmessung bei Stahlbeton (auch an großflächigen Bauteilen): Wir stellen zerstörungsfrei fest, wo die Bewehrung im Beton korrodiert ist bzw. welche Stellen korrosionsgefährdet sind.
  • Mit dem Profometer orten wir zerstörungsfrei die Bewehrungsstäbe, messen die Betonüberdeckung flächendeckend und bestimmen den Stahldurchmesser.
  • Zerstörungsfreie Betonfestigkeitsprüfung unter Einsatz eines Schmidthammers. So können wir den Nachweis bei Ausführungsmängeln im Bezug auf Stellen mit Minderfestigkeit führen.

Neben diesen Prüfungen setzen wir bei Bedarf auch konventionelle Prüfmethoden ein, wie

  • Bohrmehlentnahme für die Chloriduntersuchung. (Die Chloriduntersuchung wird nicht in unserem Labor durchgeführt, sondern von uns fremdvergeben).
  • Bohrkernentnahme zur Analyse des Betongefüges und der Betonfestigkeit
  • Bestimmung der Oberflächen- bzw. Haftzugfestigkeit
  • Feuchtemessung mittels CM-Gerät

Durch die abschließende Schadensanalyse kann die Instandsetzungsmaßnahme punktgenau geplant werden.